zur Startseite
 

..:: Aktuelles

OGTS - Naturaktion

Biber an der Günz
 

Exkursion in die Charlottenhöhle

... und damit in die Vergangenheit der Schwäbischen Alb
 

Tag der offenen Tür 2018

Lesen Sie nach, was alles geboten war
 

..:: Termine

Mittwoch, 06.06.2018
Bekanntgabe der Jahresfortgangsnoten

 

Freitag, 08.06.2018
Mündliche Prüfung in Nichtprüfungsfächern

 

11.06.2018 bis 15.06.2018
Sprechfertigkeitsprüfung Französisch (10. Kl.)

 

..:: Aktuelle Elternbriefe

April 2018

  • Einladung KLESP (Jgst. 5)
  • Einladung KLESP 6.-10. Jgst.
 

März 2018

  • Elterninformation Abschlussprüfung (Jgst. 10)
 

Februar 2018

  • Elternbrief zum 2. Halbjahr
  • Wahlpflichtfächergruppenwahl (Jgst. 6)
 

Exkursion in die Charlottenhöhle

 

Am 24.04 machten wir im Rahmen des Geographieunterrichts eine Exkursion in die Charlottenhöhle nach Hürben. Nach einer 40-minütigen Busfahrt kamen wir schließlich an. Zunächst erwartete uns ein kurzer Anstieg zur Höhle. Anschließend wurden wir in zwei Gruppen von einem Höhlenführer durch die Charlottenhöhle begleitet, in der das ganze Jahr über Temperaturen von 9°C herrschen. Auf dem Weg durch die Höhle erfuhren wir etwas über deren Geschichte. Mit 587 Metern ist die Charlottenhöhle eine der längsten Schauhöhlen Süddeutschlands und die längste begehbare Tropfsteinhöhle der Schwäbischen Alb. Die Höhle erhielt ihren Namen nach der damaligen Königin Charlotte von Württemberg. Sie wurde 1893 von drei Hürbener Zimmerleuten durch ein Loch im Wald entdeckt. Innerhalb vieler tausend Jahre entstand in den Gängen und Hallen ein wahres Tropfsteinparadies. In den Tropfsteinen lassen sich die unterschiedlichsten Figuren erkennen. Zu den ersten Säugetieren, welche die Höhle aufsuchten, gehörten wahrscheinlich Fledermäuse, sicher aber Höhlenbären. Die Bären hinterließen an mehreren Stellen in der Höhle glatt polierte Felsflächen, weil sie hier ihr Fell vom getrocknetem Schlamm und Ungeziefer reinigten. Eiszeitliche Jäger, wie in den benachbarten Lonetalhöhlen, wurden in der Charlottenhöhle nicht nachgewiesen. Nach der informationsreichen Führung durch die Höhle ließen wir die Exkursion gemütlich ausklingen, bis wir zurück nach Ichenhausen fuhren.  

Sabrina Neugebauer

 

 

 
..:: zurück