zur Startseite
 

..:: Aktuelles

OGTS: Bauernhofbesuch

... im Zeichen der Walnuss
 

Förderkurse mit Schulhund verfügbar

Frau Kleiter bietet Kurse zum Thema Lesen und Konzentration an
 

OGTS: Abschlussaktionen

 

..:: Termine

Freitag, 15.11.2019
Notenauszug (5. Kl.)

 

Dienstag, 19.11.2019
Schüler- und Klassensprecherseminar

 

Donnerstag, 21.11.2019
Berufsberaterin im Haus

 

..:: Schnellkontakt

Hans-Maier-Realschule
Staatliche Realschule Ichenhausen
Rohrer Straße 21
89335 Ichenhausen
 
Tel.:    08223-9664440
Fax:    08223-96644499
sekretariat@rs-ichenhausen.de

Förderung

Wie verstehen wir Förderung an unserer Schule?

 

Förderung ist für uns ein Begriff, der auf verschiedene Arten verstanden werden kann.

 

Wenn Probleme im Laufe eines Schuljahres auftauchen, dann soll es eine Möglichkeit geben, diese in Angriff zu nehmen und wieder zu überwinden. Das kann in der Gruppe durch einen zusätzlichen Unterricht, aber auch individuell durch eine Lehrkraft oder auch einen Schüler geschehen, denn jeder lernt unterschiedlich. Ziel muss es sein, den Anschluss wieder zu finden. Jeder, der die „Fahrkarte“ für die Realschule einmal erhalten hat, sollte am Ende auch am Ziel ankommen. Aber: „Ohne Fleiß kein Preis!“

 

Damit auch der Schüler die bestmögliche Fördermaßnahme wählen kann, ist es ratsam, über die Entscheidungsstruktur die beste Fördermöglichkeit zu bestimmen.

 

Die folgende Übersicht zu unseren Fördermaßnahmen führen dann zu detaillierteren Informationen.

 

Aber auch wenn keine Probleme auftauchen, gibt es an der RS Ichenhausen eine spezielle Förderung für alle, die besonders begabt sind und ihre Stärken ausbauen wollen oder für schlaue Schüler, die wissen, dass man mit manchen Zusatzfächern Vorteile haben kann. Dafür gibt es bei uns die Talentklasse, die das zusätzliche Abschlussprüfungsfach Französisch erlernt. Außerdem bieten wir bilingualen Sachfachunterricht an, das heißt Erdkunde auf Englisch. 

 

Lernwerkstatt

Wie in einer Werkstatt sollen auch hier Probleme behoben werden.

 

Fragen            Antworten
Was ist das?
 
(kurzfristige, lösungsorientierte und individuelle) Fördermöglichkeit zur Behebung von Lücken in den Hauptfächern
Wie funktioniert sie?   Fachlehrer dieses Hauptfaches (E, M, D, BWR) helfen den Schülern bei Problemen in Hauptfächern.
Wie kann ich mitmachen?   Die Lernwerkstatt ist grundsätzlich ein freiwilliges Angebot. Dies bedeutet, du kannst jederzeit ohne Anmeldung hingehen. Wenn dein Fachlehrer einen Besuch für nötig erachtet, bekommen deine Eltern eine entsprechende Mitteilung über den Kontaktteil im Schuljahresplan. Sie kontrollieren den Besuch und du nimmst Material mit, das du nicht verstanden haben (Übungen in der Schule, Hausaufgaben, Arbeitsblätter). Wichtig ist, dass du genau dein Problem formulieren und spezifische Fragen stellen kannst. Sind alle Fragen beantwortet, dient der Rest der Stunde als Übungszeit. Dies alles funktioniert natürlich nur, wenn alle Materialien dabei sind und auch jeder auf die anderen während der Lernwerkstattzeit Rücksicht nimmt.
Warum sollte ich die Lernwerkstatt besuchen?   Damit sich in den Stoff des Hauptfaches keine Lücken einschleichen und neue bzw. bekannte Inhalte wiederholt werden können.
Wann findet sie statt?  

Sieh dir dazu den Aushang vor dem Lehrerzimmer an. Wichtig: In der Lernwerkstatt wird eine Anwesenheitsliste geführt. Du solltest die Lernwerkstatt vor Schulaufgaben mindestens drei mal besucht haben, da ein einmaliger LW-Besuch dich nicht weiter bringen wird.

 

Das Wahlfach- und Lernwerkstattangebot können Sie auch im Bereich "Elternbriefe" im Schulmanager nachlesen.

 

Wahlfächer

Förderung kann auch gegeben werden, wenn sich unsere Schüler in ihren Interessen und Hobbys weiterbilden wollen. Dafür bieten wir eine ganze Reihe an Wahlfächern an, die sich jeder Schüler aus einer Liste auswählen kann. Auf dieser Seite sollten alle auftretenden Fragen rund um unsere "Wahlfächer" beantwortet werden.

 

Fragen                                    Antworten
Was ist das?   Ein zusätzliches Angebot für deine Interessen, es gibt dort keine Leistungsnachweise
Wie funktioniert es?   Fachlehrer oder Lehrer mit besonderen Interessen/ Hobbies/ Fähigkeiten leiten sie
Wie kann ich mitmachen?   Du wirst am Schuljahresanfang durch deine Eltern auf einem Anmeldeblatt angemeldet. "Schlaue" Schüler nutzen das Angebot, das aus verschiedenen Interessenbereichen kommt.
Warum sollte ich es besuchen?   Damit du für dich ausprobieren kannst, was dir Spaß macht und du deine Interessen und Neigungen erweitern kannst. Ein Wahlfachbesuch zeigt dein Interesse am Schulleben.
Wann findet es statt?  

Sieh dir dazu die Stellwände in der Aula an. Manchmal sind es auch nur Talentkurse für eine bestimmte Zeit oder Projekte für Wettbewerbe. Frage zum Halbjahr nach, ob es Änderungen gibt.

 

Das Wahlfachangebot können Sie auch im Bereich "Elternbriefe" im Schulmanager nachlesen. Achten Sie auch auf aktuelle Aushänge im Schulhaus.

 

Individuelle Förderung

Wenn es nur mal an kleinen Verständnisschwierigkeiten liegt oder du von den Aufgaben in der Schule nicht genug bekommst, dann empfehlen wir von unserem Förderprogramm den Baustein "Individuelle Förderung".

 

Fragen                                                  Antworten
Was ist das?   Fördermöglichkeiten für dich persönlich - also ein "Selbstlernkurs" zum selbstständigen Erarbeiten mit Kontrollmöglichkeiten
Wie funktioniert sie?   Du bearbeitest ein Arbeitsblatt, das dir dein Lehrer gegeben hat. Die Lösung zur Selbstkontrolle bekommst du entweder gleich dazu oder erst nach Rückgabe des bearbeiteten Arbeitsblattes vom Lehrer.
Wie kann ich mitmachen?   Du wendest dich bei Problemen an deinen Fachlehrer und bittest um zusätzliches Arbeitsmaterial.
Warum sollte ich sie besuchen?   Damit du lernst, ein Stoffgebiet selbstständig zu erarbeiten. Du wirst sicherer und trainierst auch dein Zeitgefühl. Wenn du noch weitere Fragen hast, dann kannst du sie der Lehrkraft natürlich jeder Zeit stellen.
Wann findet sie statt?   Das liegt an dir.

 

Natürlich kann es einmal vorkommen, dass du einen bestimmten Themenbereich noch nicht vollkommen verstanden hast. Wenn du zusätzliches Übungsmaterial benötigst, frage einfach deinen Fachlehrer. Er/Sie gibt dir gerne zusätzliche Arbeitsblätter oder kopiert dir weitere Übungsaufgaben. 

 

Denke immer daran: Fragen kostet nichts - trau' dich!

 

Lernmentoren

Braucht auch Ihr Kind eine individuelle Unterstützung beim richtigen Lernen?
Hier kann „filemo“ helfen!

 

Bei unserem Peer-Mentoring-Programm „filemo“ übernehmen ältere Schülerinnen und Schüler, die von uns in kognitiven Lernstrategien und deren fachspezifische Anwendung ausgebildet werden, eine anspornende „Lernpatenschaft“ für Ihre Tochter bzw. Ihren Sohn.

 

Ziel ist es, Schüler, die sich Unterstützung wünschen, in für sie geeigneten Lerntechniken zu schulen und so entweder ihre Schwächen auszugleichen oder ihre Stärken zu optimieren.

Zusammen mit Ihrem Kind können Sie über unsere „filemo“- Homepage einen passenden Lernmentor anfragen und buchen. Unsere Mentoren sind nun ausgebildet und stehen ab dem 11. November 2019 zur Verfügung.

 

Wie gehen Sie als Eltern dabei vor?

  1. Rufen Sie unsere Seite www.filemo.de/mentor-finden auf und
    geben Sie Ihre Schul-E-Mail-Adresse (vorname.nachname@rsichenhausen.eu) ein.
  2. Sie erhalten umgehend eine E-Mail.
    Klicken Sie auf den Zugangslink zu „filemo“.
  3. Wählen Sie ein Fach aus und füllen Sie zusammen mit Ihrem Kind den anonymen Fragebogen zum Strategieprofil aus.
  4. Sie erhalten einen Code mit dem Ihr Kind gleich am nächsten Schultag
    zu Frau Kleiter oder Frau Ziegler kommt.
  5. MATCHING: Das gemeinsame Lernen kann starten.

Wir wünschen Ihrem Kind viel Erfolg beim Lernen!

Ihr „filemo“ Team

Frau Ziegler und Frau Kleiter

 
 

Tutorenprogramme

 

Schule lebt vom Miteinander, vom gegenseitigen Helfen und Unterstützen. Aus der gemeinsamen Verantwortung ein gutes, vertrauensvolles und positives Lernklima zu schaffen, sind im Laufe der Jahre verschiedene Tutorenprogramme an unserer Schule entstanden.
 
Der Grundgedanke ist immer, dass Schüler andere Schüler in den verschiedensten Bereichen unterstützen. Sie übernehmen also bewusst Dienste für andere.

 

Bustutoren

Gut 35 Schülerinnen und Schüler der 8. und 9. Klassen entschlossen sich zu Beginn des Schuljahres 2011/2012 dafür, „Bustutor“ zu werden und damit für einen reibungslosen Ablauf an den Haltestellen und im Bus zu sorgen. Allerdings wurden die Tutoren nicht ohne „Handwerkszeug“ losgeschickt.

 

Die Polizei Günzburg, vertreten durch Herrn Blösch, schult die Schülerinnen und Schüler an einem halben Vormittag und klärt hierbei vor allem über Rechte und Pflichten des „Bustutoren“ auf, lässt aber auch ab und an kleine Einblicke in das deutsche Zivil- bzw. Strafrecht einfließen.

Im Anschluss an den Theorieteil der Polizei schließt sich nahtlos ein praktischer Teil des für unsere Schule zuständigen Busunternehmens „Zenker“. So soll keine Zeit verloren gehen und den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit geboten werden, das gerade Erlernte in der Praxis zu testen. In Form von Rollenspielen darf jeder Einzelne die Rolle des Busfahrers, des drängelnden Schülers und des eingreifenden Bustutors übernehmen. Gemeinsam wird so die beste Vorgehensweise bei Störungen an Haltestellen oder im Bus erarbeitet.

 

Durch ihre neonfarbenen Jacken fallen die ausgebildeten Bus-Tutoren jedem Schüler auf und man kann sich so bei Problemen sofort bemerkbar machen. Sollte man wider Erwarten vor Ort keinen Bustutoren antreffen, findet man den Einsatzplan, der monatlich aktualisiert wird, gegenüber des Sekretariats an der Tutorenwand.

 

Büchereitutoren

Die Büchereitutoren der Hans-Maier-Realschule arbeiten in der Schülerbücherei und leisten somit einen Beitrag zur Leseförderung an der Schule. Eine eigene Bibliothek ist für viele Schülerinnen und Schüler ein wichtiger Anreiz, sich für das Lesen zu begeistern, oder die Leidenschaft für Bücher weiter zu pflegen. Es ist uns wichtig, an unserer Schule ein Angebot zum Lesen zu machen, das für alle zugänglich ist.

 

Dies wäre ohne die engagierte Mitarbeit der Büchereitutoren nicht möglich, die ein hohes Maß an Selbstständigkeit und Eigenverantwortung zeigen. Sie sind für den Verleih der Bücher, die Pflege der Büchereibestände, die Ausgabe der Leseausweise und die Verwaltung der Leser-Dateien zuständig. Bei diesen Tätigkeiten lernen die Schüler nicht nur, sich für eine gemeinsame Sache zu engagieren, sondern sie bekommen zugleich einen Einblick in vielfältige Verwaltungsaufgaben.

 

Wer sich für die Ausbildung zum Büchereitutoren entscheidet, sollte sich selbstverständlich für das Lesen interessieren, Bücher sowie die Arbeit am Computer mögen, zuverlässig sein und Freude daran haben, in einem Team zu arbeiten.

Susanne Plohs

 

Freizeittutoren

Beim Eingewöhnen der neuen Fünftklässler unterstützen die Klassenleiter die sogenannten "Freizeittutoren". Es sind Schülerinnen und Schüler der oberen Jahrgangsstufen unserer Schule, die sich um die Schüler, die neu an der Schule sind kümmern und damit einen weiteren wichtigen Ansprechpartner für sie in der neuen Umgebung darstellen. Die Tutoren stehen ihnen während der ersten Schulwochen bei, begleiten sie zur Bushaltestelle oder während des Wandertags, führen sie durch das Schulhaus und helfen ihnen, sich darin zu Recht zu finden.

 

Außerdem dekorieren sie die Aula für den ersten Schultag der "Kleinen" mit entsprechenden Ideen. Im letzten Schuljahr wurde für jedes Kind eine kleine Schultüte, mit seinem Namen versehen, gebastelt. Während des Schuljahres werden Aktionen für die „Kleinen“ geplant und betreut, z. B. besuchen sie gemeinsam mit den Tutoren eine Bowlingbahn oder übernachten einmal in der Schule. Die Mädchen und Buben unterstützen dabei auch die Lehrer und lernen dabei Verantwortung zu übernehmen und Zuverlässigkeit.

 

Lesepaten

Die Hans-Maier-Realschule Ichenhausen hat sich in ihrem Schulprofil u. a. den pädagogischen Schwerpunkt gesetzt, eine lesende Schule zu sein, mit dem Ziel,die Lesefreude der Schüler zu wecken und zu erhalten. Um die Schüler „zudauerhaften Lesern“ werden zu lassen, bedarf es eines ganzen Bündelsaufeinander abgestimmter Maßnahmen und Angebote. Um das Angebot derLeseförderung zu erweitern, nimmt die Realschule am Projekt „Lesepaten“ derJugendinitiative „PowerGirl and PowerBoy for Leipheim“ teil.

 

Seitdem Schuljahr 2012/13 gibt es nun an der Staatlichen Realschule Ichenhausen mehrals 15 von der Jugendinitiative, ausgebildete Lesepaten. Die Lesepaten sindfreiwillige Schüler, die ein- bis zweimal wöchentlich für ca. 1-2 Std. mitGrundschülern und Fünftklässlern lesen und lesen lernen. In Kleingruppen von einbis drei Kindern vermitteln die Junglesepaten in erster Linie Freude an und dasVerständnis von Texten. Ziel ihrer Tätigkeit ist es die Lesefähigkeitund die Lesekompetenz von Kindern erhöhen. Die Fähigkeit zu lesen und das Gelesene zu verstehenist eine grundlegende und wesentliche Kulturtechnikunserer heutigen Welt. Lesen wird als Voraussetzung für Bildungund eine erfolgreiche Teilhabe am Berufsleben und gesellschaftlichen Prozessenangesehen. So leisten Lesepaten einen wichtigen Beitrag den Schülerinnen undSchülern das Thema "Lesen" näher zu bringen. Dieses außer­ordentliche Engagement wurde am 18. März 2013 vom stellvertretenden Bürgermeister Herrn Zenker, gewürdigt.

Dabei lud er alle Jungendlesepaten in den Prunksaal desRathauses ein und dankte ihnen nicht nur für ihre Tätigkeit, sondern brachte seine Anerkennung außerdem durch Freikarten für das Ichenhausener Schwimmbadund kleinen Geschenken zum Ausdruck. Mittlerweile ist die Hans-Maier-Realschule sogar eine zertifizierte Ausbildungsschule fürJunglesepaten. Stolz nahm die Schulleiterin Frau Gantner, im März 2013, das Zertifikat von dem Schirmherren des Projektes, Herrn Klement, entgegen.

 

Miriam Gulder

 

Einen Lesepaten zu bekommen ist ganz einfach: Meldet euch einfach bei Frau Steber im Lehrerzimmer oder schreibt eine E-Mail.

 

Schulsanitäter

Im Rahmen des Wahlfaches Erste Hilfe erarbeiten derzeit 21 Schülerinnen und Schüler die Grundsätze der Erstversorgung. Sie erlernen elementare Techniken wie die Stabile Seitenlage, den Rautek-Griff, die Herz-Lungen-Wiederbelebung mit Einsatz eines Übungsdefibrillators, verschiedene Verbandstechniken oder die Schocklagerung.

 

Schon seit Beginn des Schuljahres sind alle Wahlfachteilnehmer vor dem Unterricht und in den Pausen im Einsatz, um verletzten und kranken Schülern helfend zur Seite zu stehen. Auch bei außerunterrichtlichen Aktivitäten wie Musicals, Konzerten der Bläserklasse oder Sportfesten sind die Schulsanitäter aktiv.

 

Streitschlichter

Wenn zwei sich streiten, vermittelt ein Dritter

 

So kann man die Aufgabe unser Streitschlichter kurz zusammenfassen. Können zwei Schüler einen Konflikt nicht allein beilegen, obwohl sie das beide gerne möchten, dann versuchen unsere Streitschlichter ihnen aus dieser „Sackgasse“ zu helfen. Wichtig dabei ist, dass sie kein Urteil sprechen oder verurteilen, sie sind keine Richter. Sie bieten den Beteiligten lediglich den geeigneten Rahmen und geben ihnen Mittel der richtigen Streitkultur an die Hand, um ihren Streit letztendlich selbst zu lösen und eine für beide akzeptable Lösung zu finden. Die Fertigkeiten hierfür erlernen die Schülerinnen und Schüler in der Ausbildung zum Streitschlichter und üben diese auch in Praxisbeispielen mit uns gemeinsam ein. Durch dieses Engagement können viele kleine Konflikte frühzeitig beigelegt und entschärft werden.

 

Auf ein gutes Miteinander!

 

Die Betreuerinnen der Streitschlichter

Frau Kleiter und Frau Ziegler