zur Startseite
 

..:: Aktuelles

Fundsachen

Vielleicht vermissen Sie etwas?
 

Neues vom Schulhund

Was Nina im August alles erlebt hat
 

Nachlese: Das Solarmobil zu Gast

Energie von einem anderen Stern
 

..:: Termine

22.10.2017 bis 28.10.2017
Sprachenreise nach Südengland [8. Klassen]

 

Donnerstag, 26.10.2017
Berufsberaterin im Haus (9./10. Klasse)

 

30.10.2017 bis 05.11.2017
Allerheiligenferien

 

..:: Aktuelle Elternbriefe

Oktober 2017

  • Fundsachen Oktober 2017
 

September 2017

  • Elternabend Berufsfindung (Jgst. 9)
  • Einladung Klassenelternabend 6-10
  • Anmeldung Wahlunterrichte
  • 1. Elternbrief
 

Wie wir informieren

Schüler und Eltern

 

Lehrer und Schüler haben Rechte und Pflichten. Bei Schülern spricht man oft mehr über ihre Pflichten als über ihre Rechte.

Selbstverständlich dürfen Schüler auch über wichtige Dinge im Schulleben informiert werden. Oft arbeiten sie ja an den neuen Informationen auch aktiv mit.

Immer wenn es Neuerungen gibt, die die gesamte Schule betreffen, so werden sie der gesamten Schülerschaft in Form einer Schülervollversammlung weitergegeben.

Das hat nun schon gute Tradition bei uns.

Sie finden immer statt:

  • Am Schuljahresanfang zur Begrüßung und Einstimmung auf das neue Schuljahr
  • An Weihnachten für eine dankbare Rückschau und für gute Wünsche zum neuen Jahr
  • Zum Zwischenzeugnis, wenn z.B. die beste Klasse gelobt wird
  • Zu einem bestimmten Zeitpunkt, wenn z.B. die Siegerklasse des Wettbewerbs „Das sauberste Klassenzimmer“ ermittelt worden ist
  • Bei allen Neuerungen, die alle „aus einem Mund“ erfahren sollen – aktuelles Beispiel im neuen Schuljahr 2015/16: Unser neuen Handyregeln
  • Am Jahresende, wenn die beste Klasse den Geldpreis der Raiffeisenbank erhält und wir uns gegenseitig in erholsame Ferien verabschieden

Dabei gehen die Informationen nicht immer nur von der Schulleitung aus, auch die Vertreter der Schüler, eure Schülersprecher dürfen zu Wort kommen, denn sie erhalten alle Informationen, die sie betreffen, direkt in der Schülersprechersprechstunde bei der Schulleitung.

Und schließlich gibt es ja noch Klassensprecherversammlungen in den Pausen und einen Klassensprechertag, den die Verbindungslehrkräfte für die Klassensprecher organisieren.

Grundsätzlich haben wir Lehrkräfte immer ein offenes Ohr für die Anliegen der Schülerinnen und Schüler und wir nehmen uns auch sonst Zeit dafür.

 

Die Eltern werden wie gewohnt über Elternbriefe, auch digital einsehbar, informiert und können zweimal im Jahr den Klassenleiterelternsprechtag wahrnehmen. Daneben können natürlich auch die Lehrkräfte in ihren Sprechstunden gesprochen werden. Desweiteren nutzen bereits viele Eltern die elektronische Form der Kontaktmöglichkeit, die E-Mail.