zur Startseite
 

..:: Termine

19.04.2021 bis 22.04.2021
Speaking Test (Englisch) 10. Klassen

Klasseneinteilung: siehe Schulaufgabenkalender (Klassenarbeiten)
 

Donnerstag, 22.04.2021
Berufsberaterin im Haus

 

Donnerstag, 29.04.2021
Berufsberaterin im Haus

 

..:: Schnellkontakt

Hans-Maier-Realschule
Staatliche Realschule Ichenhausen
Rohrer Straße 21
89335 Ichenhausen
 
Tel.:    +49 8223 966444-0
Fax:    +49 8223 966444-99
sekretariat(at)rs-ichenhausen.de

Tag der offenen Tür

Wir stellen uns vor

 
Jedes Jahr öffnen wir einmal im Frühjahr unsere Türen der Öffentlichkeit und stellen vor, was unsere Schule ausmacht. Dabei ist jeder herzlich eingeladen, die Ausstellungen, Vorführungen und Konzerte zu besuchen und sich von den kulinarischen Künsten unserer Schüler verwöhnen zu lassen.

Nachlese: Tag der offenen Türe 2013

Der „Tag der offenen Türe“ der Realschule Ichenhausen wurde in der Aula mit dem Lied „Somewhere over the Rainbow“ eröffnet, das vom Chor unter der Leitung von Frau Brandmair dargebracht wurde. Nach dieser musikalischen Einführung begrüßte Frau Gantner die zahlreichen Gäste der Realschule und überreichte im Zuge ihrer Rede das schuleigene Kochbuch, das anlässlich der 100-Jahr-Feier der Stadt Ichenhausen unter der Regie von Frau Wagner gestaltet worden war, dem Bürgermeister der Stadt, Hans Klement. Im Anschluss stellte die Combo mit Frau Fahrenschon und Herr Schwarz mit der Bläserklasse ihr Können unter Beweis und unterhielt die Gäste mit schwungvoller Musik.

Hinsichtlich der Verpflegung fühlte man sich wie im Schlaraffenland. Von süßen Spezialitäten wie Waffeln, Crêpes, Kuchen oder Schokospießen bis hin zu herzhaften Schmankerln wie warme Leberkässemmeln wurde alles angeboten, so dass wirklich für jeden etwas dabei war und niemand mit knurrendem Magen das Schulhaus verließ. Seinen Durst konnte man unter anderem mit Kaffee, exotischen Cocktails in allen Variationen oder einem „Sanfter Engel“ stillen.

Einer der vielen Höhepunkte des Nachmittages war die Löschübung der Ichenhauser Feuerwehr, die man im Pausenhof live miterleben konnte. Denn hier brannten zwei Tonnen, die schnellstens gelöscht werden mussten. Der Löschzug kam mit Blaulicht und Sirene angefahren. Die Feuerwehrleute sprangen eilig in voller Montur hinaus und löschten die Brände innerhalb weniger Minuten. Die sichtlich beeindruckten Zuschauer konnten danach noch mehr über diesen Beruf erfahren, da es hierzu eine kleine Ausstellung in der Aula gab und die Feuerwehreute noch für Fragen zur Verfügung standen.

Eine lustige Gesangseinlage mit ihren beiden „Mathe-Songs“ hatte die Klasse 10a zu bieten. So wurde unter anderem Culcha Candelas „Von allein“ umgedichtet und auf so manche Problemchen im Matheunterricht angespielt. Musikalisch begleitet wurde die Klasse von Sebastian Vogg (Gitarre) und ihrer Mathelehrerin Frau Reiter (Percussion).

Märchenhaft wurde es in der Klasse 5c. Dort bekamen  die Gäste ein Schattenspiel zu sehen und lauschten aufmerksam der Geschichte von der kleinen Hexe, die auf dem Weg zu ihrem Hexendiplom einige Aufgaben erfolgreich meistern muss. Nebenbei gab es lustige Überraschungseffekte, da das Publikum mit Gummibärchen beworfen oder mit  Wasser bespritzt wurde. Wollte man sich noch länger von der Märchenwelt  verzaubern lassen, bestand die Möglichkeit gleich ins Märchenzimmer weiter zu schlendern. Dort konnte man es sich auf einem bunten Kissenberg gemütlich machen und sich von den Geschichten des Märchenerzählers berieseln lassen.

Die Klasse 6a lud zu einer kleinen Reise ins alte Ägypten ein. Hier erfuhr der Besucher alles rund um Hieroglyphen und Papyrus. Dabei konnte er auch selbst aktiv werden und sich im Schreiben von Hieroglyphen üben oder sein eigenes Papyrusblatt herstellen. Zudem erklärte Alexander Windeisen (8a) mit Hilfe eines Modells, die Funktion und Wirkungsweise der Dampfmaschine von James Watt. Geschichtlich Interessierte kamen auch im Klassenzimmer der 7a auf ihre Kosten, denn dort drehte sich alles um das Mittelalter. Auch hier konnte man wieder sein künstlerisches Talent unter Beweis stellen und einen Ritterhelm basteln.

Mit der Klasse 7c ging es zu unserem Landesnachbarn nach Frankreich. Dort bekam man viele interessante Informationen über Land und Leute und konnte einen Eiffelturm basteln. Als Andenken bekam man noch eine französische Fahne auf die Wange gemalt.

Eine „Handliche Fabel“ wurde über die Laptops im Klassenzimmer der 9b gezeigt. Die Schüler hatten im Kunstunterricht von Herrn Thoma Handpuppen erstellt und mit diesen schließlich eine kleine Fabel verfilmt.

Ein völlig neues Styling bekam man im Beauty Salon der Klasse 8d verpasst. Hier konnte man sich nach Katalog schminken lassen und sich Frisuren aussuchen. Um das neue Aussehen zu komplettieren, konnte man sich gleich ins Zimmer nebenan begeben, denn dort stand „Nail-Design“ auf dem Programm.

In der Klasse 9c fand eine Ausstellung zum „Rechtsextremismus“ statt, da dies das Thema der diesjährigen Projektpräsentation war.

Den Bilingualen Erdkundeunterricht brachte die Klasse 7d näher, wozu eigens ein Fotoroman erstellt wurde.

Im  Physiksaal zeigte Herr Voglhuber beeindruckende physikalische Experimente: Sollte ein Physiker einmal keine Glühbirne zuhause haben, könne er genauso eine Essiggurke durch Stromfluss zum Leuchten bringen. Doch auch selbst konnten die Besucher experimentieren.

Die Gruppe „Chemische Übungen“ von Herrn Dr. Lutz zündete unter der Aufsicht von Frau Häußler Geldscheine an und verblüffte die Besucher damit, dass sie nach ihrem Experiment den unversehrten 5-Euro-Schein an seinen Besitzer zurückgeben konnten. Die zukünftigen Fünftklässler konnten sich selbst an bunten Schmetterlingen versuchen, die wie von Zauberhand durch den Einsatz von Zitronensaft, Tintenkiller und Schmierseife auf dem Papier verschiedene Farben annahmen.

Herr Gahbauer und Herr Stocker führten zusammen mit  ihrem Wahlfach "Robotik" die neuen LEGO Mindstorms Roboter vor, an denen das gesamte Jahr über programmiert wurde. Dementsprechend war dieser Raum vor allem bei den Buben sehr beliebt. Und so manch Vater hätte bestimmt gerne einen dieser Kerle mit nach Hause genommen.

Im Fachraum Biologie führten einige Schüler gemeinsam mit Frau Mayer einen Biologie-Parcours durch. Hier entdeckten die Besucher an verschiedenen Stationen die Geheimnisse einer Blüte, aber auch der menschliche Körper konnte am Modell erforscht werden.

Die  Klasse 7t zeigte in ihrem Klassenzimmer einen Film mit Interviews zur Talentklasse. Darin kamen die Schüler selbst zu Wort: Sie hatten sich im  Vorfeld zu ihrer Klasse befragt und dies von Herrn Hierse aufnehmen lassen.

Durch einen geschichtlichen Gallery-Walk wurden die Besucher von Schülern der Klasse 7t unter Anleitung von Herrn Beger geführt. Hier  konnten die eigens angefertigten Plakate zur Azteken-Kultur und deren Erforschung bestaunt werden, jedoch wurde die Aufmerksamkeit der Gäste geprüft: Ein Laufzettel mit Fragen zu den Aushängen sollte von den Besuchern beantwortet werden.
 
 
..:: zurück